Spieletage Aichach

In den Osterferien gab es vom 11. bis 14. April ein tolles Spieleangebot in Aichach. Bis zu 16 Kinder und Jugendliche konnten auf den Spieletagen aus einer Auswahl von fast 100 Spielen alles spielen, was sie wollten. Die Tage waren immer ähnlich aufgebaut:

Morgens wurden alle Kinder begrüßt und es gab eine kurze Vorstellungsrunde (da jeden Tag unterschiedliche Kinder kamen). Danach spielten wir alle ausgelassen ein oder zwei Spiele mit der gesamten Gruppe, bevor die Kinder anschließend entweder Workshops besuchen konnten, um zum Beispiel eigene Taschen zu bemalen, oder sich zusammen mit den zahlreichen Spielen vergnügen.
Währenddessen wurde jeden Tag ein Backteam gebildet, welches eine kleine Süßspeise für den Nachmittag vorbereitet hat.
Danach gab es unglaublich leckeres Essen, das jeden Tag perfekt für alle gereicht hat. Dies war nicht einfach, wenn man bedenkt, dass manche Kinder spontan vor Ort für kommende Tage angemeldet wurden.
Der letzte Block des Tages waren die Spiele für draußen, die dank des schönen Wetters gleich zehnmal mehr Spaß gemacht haben. Darunter waren gemeinsame Gruppenspiele wie auch Fußball, Basketball, Klettern, Bodja oder Seifenblasenjagen sehr beliebt. Nach dem gemütlichen Verputzen der am Vormittag zubereiteten Süßspeisen wurde dann zum Abschluss jeden Tag noch eine Runde Werwolf gespielt.

Das Spannende an den Spieletagen war die Tatsache, dass die Gruppe jeden Tag aus unterschiedlichen Kindern bestand. Dies war aber kein Problem, da sich alle Kinder unglaublich gut untereinander verstanden und die Gruppendynamik zwar immer ein wenig anders aber immer angenehm war. So konnten die Kinder auch viele neue Gesichter kennenlernen.


Winterfreizeit

Das erste Mal fand in diesem Jahr eine Winterfreizeit statt. Im Zeitraum vom 25.2 bis 28.2 konnten 12 Jugendlichen im Alter von 12 bis 14 Jahre daran teilnehmen. Wir trafen uns am Volksfestplatz in Friedberg. Mit zwei Kleinbussen fuhren wir dann bis nach Nesselwang welches in der Nähe von Kempten liegt. Dort angekommen lag eine einstündige Nachtwanderung zur Hütte hinauf vor uns. Bewaffnet mit Taschenlampen und Gepäck machten wir uns an den Aufstieg. Oben angekommen gab es dann erstmal Brotzeit mit Tee und Wasser. Während die eine Gruppe das Essen vorbereitete, kümmerte sich die Andere um den Kachelofen. Am Abend stand Rucksack auspacken und Bett beziehen auf dem Programm.

Am Samstagvormittag gab es dann verschiedene Kennenlernspiele. Danach haben die Jugendlichen in Gruppen Iglus gebaut.

Früh am Sonntagmorgen wurden fleißig Lunchpakete geschmiert und mit den Badesachen im Gepäck machten wir uns auf zum Abstieg. In den zwei Kleinbussen ging es dann ins ABC Erlebnisbad, in dem viel geboten war. Zum Mittagessen bekam jede*r eine Portion Pommes um sich zu stärken. Als wir wieder in die Hütte einkehrten gab es noch eine große Faschingsparty und jede*r der/die wollte wurde geschminkt.

Am letzten Tag war nochmal viel geboten. Vormittags kam die Bergwacht um die Jugendlichen nach unten zu führen, da die Betreuerinnen alle wegen Krankheit plötzlich ausfielen. Mit Quads, Schneemobilen und Schneeautos wurden dann auch die kranken Betreuerinnen sicher vom Berg heruntergebracht.

Trotz des turbulenten letzten Tages war die Winterfreizeit ein voller Erfolg und hatte einen großen Spaßfaktor für alle.